overlay shopplan eg shopplan og area
EG. Erdgeschoss    |    OG. Obergeschoss
05. März 2018, ab 09:00 Uhr
BLOG
#YOGA
vor 4 Monaten

Du bist nur drei Yoga-Übungen von guter Laune entfernt!

Schon wenn Du das erste Mal Yoga machst, wirst Du schnell merken, wie gut die verschiedenen Übungen Deinem Körper tun. Yoga hilft dabei zu entspannen, reduziert Stress, gibt Power und macht vor allem eines: richtig gute Laune!

Ich habe heute drei einfache Yogaübungen für Dich, die wirklich jeder, auch ohne (viel) Yogaerfahrung, nachmachen kann. Wichtig ist beim Yoga nicht etwas erzwingen zu wollen, was nicht geht, sondern immer so weit zu gehen, wie man selbst kann. Dann macht Yoga so richtig Spaß!

Stellung des Kindes

Die Yogaübung „Stellung des Kindes“ ist eine beruhigende und sehr entspannende Yogaübung. Sie baut Stress ab, hilft Verspannungen zu lösen und hilft gegen Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.

So geht’s: Für die Übung „Stellung des Kindes“ auf Deine Fersen setzen. Die Hände neben den Füßen ablegen, Handrücken am Boden. Dabei die Ellbogen locker hinunter hängen lassen. Die Stirn am Boden ablegen, den Nacken lang machen, die Schulterblätter locker hängen lassen und dabei ruhig ein- und ausatmen.

Katze-Kuh

Die Yogaübung „Katze Kuh“ stärkt Rücken- und Bauchmuskeln. Sie hilft toll gegen Verspannungen und macht Deine Wirbelsäule flexibel.

So geht’s: Für die Übung „Katze Kuh“ beginnst Du im 4-Fuß-Stand. Mit der Einatmung gehst du in ein leichtes Hohlkreuz (fast wie eine Kuh). Dabei darauf achten, dass das Hohlkreuz nicht zu stark ausfällt. Mit der Ausatmung ziehst Du den Nabel leicht zur Wirbelsäule und machst den Rücken ganz rund wie einen Katzenbuckel.

Seitliches Rollen mit angezogenen Beinen

Diese Yogaübung entspannt den Nacken, den ganzen Rücken und fördert die Beweglichkeit der Wirbelsäule.

So geht’s: Für die Übung „seitliches Rollen mit angezogenen Beinen“ legst Du Dich mit geschlossenen Beinen auf den Rücken. Beuge nun Deine Beine, umfasse mit den Händen die Knie und ziehe sie zum Körper. Beim Ausatmen, rolle den Körper langsam nach links. Beim Einatmen, komme wieder zur Mitte. Beim nächsten Ausatmen rolle den Körper langsam nach rechts. Beim Einatmen komme wieder zur Mitte zurück.

PROVINZKINDCHEN entstand 2009 nach unzähligen Blogversuchen und auch als Möglichkeit, aus der „Provinz“ aus ein bisschen Weltluft zu schnuppern — daher auch der ganz spontan entstandene Name. Mittlerweile bedeutet provinzkindchen mehr als je zuvor  – einfache Rezepte, schönes Wohnen, DIYs, Reisen, ein bisschen Mode und ganz viele Inspirationen — alle diese vielfältigen Themen machen diesen Blog zu dem was er ist: Ein abwechslungsreicher, mit viel Liebe geführter Personal Lifestyle Blog mit ganz viel Herz!